Jugendstil


Herausragendes Merkmal des deutschen Jugendstils sind die stilisierten Ornamente aus der Natur, insbesondere aufgelöste stilisierte Pflanzenkörper. Dekorative fließende Linien vermitteln Leichtigkeit und Schwung.

 

Der Jugendstil hat jedoch eine große Bandbreite an Variationen, die mitunter eine Zuordnung nicht leicht

 

erscheinen lassen. So haben die meisten europäischen Länder unterschiedliche Versionen des Jugendstils entwickelt, die sich teilweise diametral entgegenstehen.

 

Den verschlungenen Naturformen des deutschen Jugendstils setzt z.B. der schottische Architekt Charles Rennie Mackintosh eine geometrische Interpretation entgegen, die durch schlichte, schwarz gebeizte, formal strenge Möbel mit sparsamen eleganten Intarsien, Metallornamenten oder Glasmalereien gekennzeichnet ist.

 

Außerdem unterscheidet man zwischen künstlerischem Jugendstil, der eher asymmetrische Formen aufweist und dem stärker auf Symmetrie aufgebauten industriellen Jugendstil.