Louis-seize


 

 

Der geradlinige, schnörkellose Stil des Louisseize (nach Ludwig XVI.), auch bekannt als Frühklassizismus, löst durch Rückbesinnung auf die „edle Einfalt und stille Größe“ (Winckelmann) der Antike die Ausschweifungen und den fröhlichen Leichtsinn des Rokoko ab.

 

Klare, geometrische Grundformen mit rechtem Winkel kehren zurück. Die Möbelbeine sind wiedersichtbare Stützelemente, rund oder auch viereckig, nach unten zugespitzt und am oberen Ende mit einem Kapitell oder Quader versehen, um ihre tragende Funktion zu unterstreichen. Zuweilen sind sie mit Kannelierungen versehen, die die Senkrechte betonen.